Leistungen

Wir bieten noch mehr…!

Dies ist nur ein kleiner Überblick unserer Dienstleistungen.
Sprechen Sie uns an und wir helfen Ihnen gerne weiter.


Osteopathie…

serv_1Osteopathie wurde bereits 1874 in den USA von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still entwickelt. Sie ist eine ganzheitliche manuelle Medizin, bei der man mit den Händen Funktionsstörungen diagnostiziert und behandelt. Sie kommt entweder alleine (ggf. nach schulmedizinischer Abklärung) oder begleitend zu dieser zur Anwendung. Diese in Deutschland erst relativ junge Form der Medizin basiert gemäß dem Prinzip „Leben ist Bewegung“ darauf, dass alle Gewebe des Körpers frei beweglich sein müssen. Ist in einem Gewebe des Körpers die Bewegung eingeschränkt, so beeinträchtigt es dessen Funktion. Kommen immer mehr solcher Bewegungsverluste zusammen, kann der gesunde Organismus nicht mehr kompensieren und es kommt zu ersten Symptomen.


Osteopathische Untersuchung im Betrieb…

serv_1Osteopathie ist Prävention. Wir besuchen Sie in Ihrem Betrieb und führen eine medizinische und osteopathische Untersuchung durch. Viele Beschwerden wie Rückenschmerzen zeichnen sich im Körper bereits ab, bevor es zu akuten Schmerzen kommt. Mit den Untersuchungen können Fehlfunktionen erkannt, und bei Bedarf in weiteren Therapiesitzungen behoben werden. Aktuelle Studien haben gezeigt, dass dadurch die Ausfallrate wegen Rückenschmerzen deutlich reduziert werden kann.


Kinderosteopathie…

serv_1Die Arbeit mit Kleinkindern und Säuglingen erfordert eine spezielle Fortbildung und das Wissen über die Entwicklungsstadien eines Kindes. Es können im Säuglingsalter bereits während oder vor der Geburt Störungen auftreten, welche die Entwicklung des Kindes negativ beeinflussen können. Durch osteopathische Behandlungen können die Problemketten bei Schrei-Babys, Spuck-Kindern und Kindern mit einem KISS-Syndrom zielgerecht und schnell behandelt werden. Unterstützen kann man die Therapie mit naturheilkundlichen Mitteln.


Sportosteopathie…

serv_1Gerade im Leistungssport gibt es sportartenspezifische Bewegungsabläufe, daraus ergeben sich auch spezielle Problemmuster im Bewegungsablauf. Wenn ein Sportler immer wieder kehrende Probleme hat wie z.B. Schmerzen, Leistungsabfall, Schwellungen und Ähnliches, kann es mit einer Störung im Bewegungsablauf zusammen hängen. Durch meine Erfahrungen in der Therapie von Sportlern bin ich in der Lage, je nach Sportart diese Problemmuster zu finden und zu beheben.


Wirbelsäulentherapie…

serv_1Schon in jungen Jahren klagen viele Menschen über Wirbelsäulenbeschwerden, welche dann oft als Überlastungsschmerzen oder Wachstumsschmerzen abgetan werden. Oftmals stecken aber viel komplexere Problemmuster dahinter, welche man osteopathisch und schulmedizinisch untersucht und ursachenbezogen behandelt.


Triggerpunkt-Akupunktur und Quaddel-Injektionstechniken…

serv_1Ein Triggerpunkt ist ein „Zentrum erhöhter Reizbarkeit im Gewebe, das bei Druck empfindlich reagiert und bei Überempfindlichkeit übertragene Schmerzen verursacht.“

Durch Überbelastung oder Schonhaltung bei Schmerzen wird die Muskulatur mangelhaft mit Sauerstoff versorgt.
Das führt dazu, dass dieser Muskel nicht mehr richtig ernährt und mit genügend Sauerstoff versorgt wird. Das hat zur Folge, dass der Muskel sich an dieser unterversorgten Stelle dauerhaft verkrampft.

Ist eine solche Verspannung erst einmal dauerhaft vorhanden, so kann der Muskel erst recht nicht mehr versorgt werden und das Zentrum des Schmerzgeschehens, der inzwischen entstandene Triggerpunkt unterhält sich selbst.

Der Teufelskreis ist geschlossen: Unterversorgung – Verspannung – noch mehr Unterversorgung – noch mehr Verspannung etc. etc. Die folgende Schonhaltung, die daraufhin eingenommen wird, unterstützt wiederum die Verspannung anderer Muskelgruppen und birgt die Gefahr der Entstehung neuer Triggerpunkte. Zur Beseitigung der Triggerpunkte biete ich zwei Verfahren an:

Triggerpunkt-Akupunktur:
Bei der Triggerpunkt-Akupunktur werden die Nadeln im Triggerpunkt platziert. Diese Art der Akupunktur ist auch in der Traditionell Chinesische Medizin bekannt: dort werden die Triggerpunkte als Ashi-Punkte bezeichnet. Ashi-Punkte werden in der Akupunktur bei chronischen Schmerzsyndromen immer mit behandelt.

Quaddel-Injektionstherapie:
Die Akupunktur der Triggerpunkte muss häufiger wiederholt werden, bis die Erfolge dauerhaft sind. Eine elegantere und schnellere Lösung ist die Infiltration (Injektion) der betroffenen Punkte und das setzen von sog. Quaddeln unter die Haut mit naturheilkundlichen Mitteln oder Procain. Mit diesen Injektionen versucht man den Schmerz-Teufelskreis zu unterbrechen um die gesunde Stoffwechselsituation wieder herstellen zu können.


Migränetherapie…

serv_1Oftmals liegt die Ursache für Migräneattacken in der Halswirbelsäule, dem Hormonsystem oder dem Durchblutungssystem des Kopfes. Mit osteopathischen Techniken kann man diese Systeme positiv beeinflussen und so Migräneattacken verringern oder sogar ganz aufheben. Unterstützt wird die Migränetherapie durch naturheilkundliche Behandlungen.


Narbenentstörungen…

serv_1Narben sind eine häufige und häufig übersehen Krankheitsursache, bei mehr als 40 % der chronischen Schmerzpatienten sehr schnell eine deutliche Besserung erzielen kann Die Beschwerden, die durch gestörte Narben ausgelöst werden,  sind vielfältig und können sehr schwerwiegend sein und Körper oder Seele betreffen, bis hin zur Entstehung lebensbedrohlicher Erkrankungen. Experten glauben, dass beispielsweise chronische Schmerzen, Arthrosen, Hormonstörungen, Bewegungseinschränkungen, Depressionen, Allergien und Müdigkeit, neurologische Störungen und auch Krebs durch Narben ausgelöst oder verschlimmert werden können.

Heilung in Minuten – wie ist das möglich? 
Das kann man daran erkennen, dass durch Narbenentstörungsbehandlungen viele Schmerzzustände aber auch andere Beschwerden chronischer Krankheiten oftmals noch in der gleichen Minute verschwinden, auch wenn diese Beschwerden vorher körperlichen Erkrankungen wie Arthrosen, Neuralgien, Entzündungen zugeordnet wurden.

Diese spektakulären Erfolge der Narbenentstörung werden „Sekundenphänomen“ genannt und sind auf elektrisch funktionierende Wirkmechanismen im Körper zurückzuführen, welche zur Gesunderhaltung wichtig sind, durch die Narbe blockiert wurden, z..B. Fasern des unwillkürlichen Nervensystems, welche dann Informationen nicht mehr korrekt verarbeiten können und sich in einer sogenannten Regulationsstarre befinden, die sehr negative Auswirkungen auf die Entstehung und den Verlauf von Erkrankungen hat ( Forschungen von F.A. Popp, Regulationsmedizinische Forschung und Gehirn-Traumaforschung ). Diese Störungen sind meist mit bloßem Auge sichtbar und auch mit elektrischen Messgeräten messbar, deren Werte sich nach der Narbenentstörung dann normalisieren, genau wie sich auch das Aussehen der Narben häufig normalisiert. Diese elektrischen Blockierungen werden durch die Narbenentstörung gelöst und die Ströme können wieder frei fließen, welches dazu führt, dass eben viele Beschwerden innerhalb einer Minute verschwinden.

Gestörte Narben erkennen
Vor allem dann, wenn der Narbenbereich taub ist, juckt, schmerzt, sehr blass oder gerötet ist, besteht der Verdacht auf ein „Narbenstörfeld. Je mehr Narben ein Mensch hat und umso größer diese sind, umso eher treten Störungen auf, die darauf zurückzuführen sind. Narben können aber auch mächtige Störherde der Gesundheit sein, wenn sie klein und optisch unauffällig sind, aber andere wichtige Zusammenhänge bestehen.

Welche Therapien gibt es?
Die „Entstörung“ der Narben kann am einfachsten durch Neuraltherapie mit einem örtlichen Betäubungsmittel – am häufigsten wird Procain verwendet – oder durch Injektionen mit naturheilkundlichen Arzneimitteln vorgenommen werden. Durch das Betäubungsmittel werden elektrische Blockaden an den Zellen der Narbe und im umliegenden Gewebe gelöst und es wird die Leitfähigkeit des Gewebes wieder hergestellt und Symptome verschwinden dann oft in der gleichen Sitzung behoben. Meist sind 2-5 Sitzungen erforderlich, bis sich der Erfolg dauerhaft stabilisiert, in einfachen Fällen reicht eine Behandlung, in schwierigen Fällen ( viele Narben, viele Vorerkrankungen, viele Eiterungen, viele Traumata ) kann es erforderlich sein, die Behandlung häufiger durchzuführen und dann in ca. 12-monatigen Abständen lebenslang zu wiederholen.


Sportosteopathischer Gesundheitscheck

serv_1Im Sport gibt es immer wieder kehrende Bewegungs- und Verletzungsmuster welche bei der osteopathischen Untersuchung erkannt werden können. Gerade im Amateur- und Leistungssport ist die Verletzungsanfälligkeit sehr hoch. Osteopathische Behandlungen können Verletzungsmuster beheben und präventiv das Verletzungsrisiko senken.


Stärken Sie Ihr Immunsystem

serv_1Das Immunsystem des Menschen wird durch viele Faktoren beeinflusst. Bei immer wieder kehrenden Infekten können osteopathische Dysfunktionen , welche das Immunsystem beeinflussen, der Auslöser sein. Lassen Sie sich bei uns medizinisch und osteopathisch untersuchen, denn viele Wege führen nach Rom. Vielleicht ist die Kombination aus Osteopathie und naturheilkundlichen Verfahren genau das, was Ihr Immunsystem benötigt.


Kiefergelenksbehandlungen (CMD)

serv_1Die Cranio-Mandibuläre Dysfunktion (CMD) kann eine Vielzahl von Beschwerden im Körper auslösen. Ob sind diese Kieferbeschwerden sehr unscheinbar und äußern sich mit Ohrgeräuschen (Tinnitus) und/oder Schwindelgefühl. Kopfschmerzen und Nackenverspannungen können auch auf ein Kiefergelenksproblem hindeuten. Morgendliche Kieferschmerzen, Knacken im Gelenk oder gar Beissen und Knirschen mit den Zähnen sowie Schluckstörungen sind oft ein Hinweis auf eine Kieferfehlfunktion. Durch osteopathische Techniken wird die Kaumuskulatur entspannt und das Kiefergelenk wieder in seine normale Funktion bewegt. Durch bestimmte Aufbisskissen, den sog. Aqualizer wird die Therapie sehr sinnvoll unterstützt. Bei Bedarf bestehen Kooperationen mit Zahnärzten und eine gute Versorgung mit eine Dauerschiene zu gewährleisten.